Frankfurter Fragebogen

Aus gegebenem Anlass unterziehe ich mich der Tortour de force der unaufgeforderten Auskunftswut:

Was ist für Sie das größte Unglück: Etwas nicht verstanden zu haben.

Wo möchten Sie leben: Im späten 18. Jahrhundert, mit einem Rückreiseticket in der Tasche.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück: Erkenntnis.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten: Meine.

Ihre liebsten Romanhelden: Ich lese keine Romane.

Ihre Lieblingsgestalten in der Geschichte: Richelieu, Friedrich II., Napoleon, Bismarck.

Ihre Lieblingsheldin in der Wirklichkeit: Die Gottschedin.

Ihre Lieblingsheldin in der Dichtung: Maria Magdalena.

Ihre Lieblingsmaler: Giotto, Jan van Eyck, Raffael, Caravaggio, Dürer, Hackert, Tübcke.

Ihre Lieblingskomponisten: Carl Philipp Emanuel Bach, Joseph Martin Kraus und Louis Armstrong, sollte der ein Komponist gewesen sein.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Mann am meisten: Fleiß, Charakter, Geist.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einer Frau am meisten: Schönheit, Witz, Selbständigkeit.

Ihre Lieblingstugend: Vernunft.

Ihre Lieblingsbeschäftigung: Arbeiten.

Wer oder was hätten Sie sein mögen: Paul Bocuse.

Ihr Hauptcharakterzug: Kritik.

Was schätzen Sie bei ihren Freunden am meisten: Freimut.

Ihr größter Fehler: Überproduktive Faulheit.

Ihr Traum vom Glück: Wenn es ein Traum ist, ist es kein Glück.

Was wäre für Sie das größte Unglück: Wenn alles nur ein Traum wäre.

Was möchten Sie sein: Besser.

Ihre Lieblingsfarbe: Rot.

Ihre Lieblingsblume: Kornblume.

Ihr Lieblingsvogel: Fasanen, gerupft.

Ihr Lieblingsschriftsteller: Peter Hacks.

Ihr Lieblingslyriker: Georg Friedrich Wilhelm Hegel.

Ihre Helden in der Wirklichkeit: Karl Kraus.

Ihre Heldinnen in der Geschichte: Elisabeth I.

Ihre Lieblingsnamen: Josef und Margaret.

Was verabscheuen Sie am meisten: Geistiges laissez-faire.

Welche geschichtliche Gestalten verachten Sie am meisten: Kerenski und Kornilow. Hindenburg und Ludendorff.

Welche militärischen Leistungen bewundern Sie am meisten: Insgesamt die Feldzüge Friedrichs, Carnots und Napoleons. Joffre an der Marne und Pétain vor Verdun. Die Entwicklung der Roten Armee nach dem Juli 1940. Die Verteidigung Israels in den Kriegen 1948, 1966 und 1973. Die Schaffung der NVA durch Nguyen Giáp. Der Zweite Irakkrieg.

Welche Reformen bewundern Sie am meisten: Die Begründung des Absolutismus. Die Demokratisierung Deutschlands nach 1945. Das Neue Ökonomische System (1963-1970) als bemerkenswerter Versuch, zwischen Plan- und Marktwirtschaft zu vermitteln.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen: Geschmack.

Wie möchten Sie sterben: Vor Lachen beim Zeitungslesen.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung: Angriffslustig.

Ihr Motto: Est magis in culina.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: